Verbreitung und Ursprung

Baseball ist eine der wohl typisch US-amerikanischsten Sportarten überhaupt. Millionen Bürger der USA, aber auch viele Fans aus dem Ausland und Übersee verfolgen Jahr für Jahr die jeweiligen Baseball-Meisterschaftsspiele in Amerika. Längst erfreut sich das Baseballspielen nicht nur in den Vereinigten Staaten an großer Beliebtheit, sondern wird vereinzelt auch in vielen anderen Ländern ausgeübt. Neben den USA sind das vor allem die Karibik, Ostasien, so wie die Schweiz, Österreich und Deutschland.
Die größte Anzahl an Mannschaften, Turnieren und Matches im Allgemeinen gibt es aber nach wie vor in der ursprünglichen Heimat des Baseballs. Trotz der Tatsache, dass Baseball in den USA seit dem Ende des 2. Weltkrieges etwas an Aufmerksamkeit verloren hat, werden die Spiele der MLB („Minor League Baseball“) beziehungsweise der „Major League“ regelmäßig von Millionen von Zuschauern mitverfolgt.
Als Ursprung des US-amerikanischen Baseballs gilt die Mannschaftssportart Schlagball, welche wiederum auch als Ursprung des rumänischen Oina und des russischen Lapta gilt. Die Geschichte derartiger Mannschaftssportarten reicht weit in die Antike zurück. So steht heute fest, dass bereits die frühzeitigen Chinesen, aber auch die Inka und die Maya einen Mannschaftssport betrieben, der dem heutigen Schlagball beziehungsweise Baseball ähnelt. Allerdings sind die Parallelen zu dem heutigen Sport nicht so gravierend, dass man von einem direkten Ursprung ausgehen könnte.